Sali Bay Resort

Kategorie
3.5/6
ab CHF 2'086.-
inkl. Flug und Hotel
mit Vollpension
Preisanfrage
 

Seit September 2017 empfängt das Salibay Resort als erstes Tauchresort Gäste im südlichen Halmahera. Diese Gegend fernab vom Tourismus ist noch unerschlossen und wurde bisher nur selten von einigen wenigen Tauchsafari-Booten besucht. Das vielseitige Tauchgebiet um die Inseln Sali, Kusu und Bacan bietet üppige Korallengärten, Abhänge und Sandflächen, welche eine Unzahl farbenprächtiger Fische beherbergen. Das Resort liegt in einer malerischen Bucht umgeben von unberührter Natur und ist der ideale Ort für Ruhesuchende und Taucher mit Entdeckungsgeist.

  • Bei den unten aufgeführten Preisangaben handelt es sich um Richtpreise, da für dieses Angebot keine automatische Preisberechnung möglich ist. Je nach Reisedatum, Aufenthaltsdauer, bevorzugter Fluggesellschaft, Verfügbarkeit, Zimmerkategorie etc. kann sich der Reisepreis verändern. Gerne können Sie für die gewünschte Reise eine Offerten-Anfrage tätigen. Folgen Sie hierfür dem Verlauf «Preisanfrage». Manta Reisen wird Ihnen das gewünschten Angebot in Kürze übermitteln.

    Preisgültigkeit

    01.11.2018-31.10.2019

    Preisinformation (alle Preise pro Person in CHF)

    Preis inkl. Transfer und Vollpension01.11.18-31.03.1901.04.19-31.10.19
    Kat.7 Nächte ab/bis Labuha

    Verl. Nacht
    7 Nächte ab/bis Labuha

    Verl. Nacht
    Diver's Lodge Doppel977

    119
    1077

    131
    Diver's Lodge Einzel1313

    167
    1329

    167
    Beach Front Villa Doppel1516

    184
    1490

    190
    Beach Front Villa Einzel2069

    258
    2029

    267

    Im Voraus buchbare Leistungen

    Vor Ort zahlbar (pro Person): Komplette Mietausrüstung EUR 30.- pro Tag inkl. Computer, Nachttauchgang EUR 55.-, Nitroxfüllung EUR 5.- pro Flasche, Privates Boot (mind. 4 pax) EUR 30.-
    TauchpaketBeschreibung01.11.18-31.03.1901.04.19-31.10.19
    T1110 Bootstauchgänge inklusive Flasche, Blei und Guide536595
    T1220 Bootstauchgänge inklusive Flasche, Blei und Guide9521071

    Flugpreise nach Ambon via Jakarta und Labuha via Manado

    FluggesellschaftAbflugFlugroutePreisFlughafentaxen
    Singapore AirlinestäglichZürich - Jakarta via Singapore62560
    GarudatäglichJakarta - Ambon - Jakarta350inkl.
    Singapore AirlinestäglichZürich - Manado via Singapore75460
    Wings AirtäglichManado - Labuha - Manado
    via Ternate
    300inkl.
  • Das Resort befindet sich auf der Insel Sali Kecil im südlichen Halmahera.

  • Infrastruktur

    Die Anlage erstreckt sich entlang einer kleinen Bucht. Alle 12 Beach Front Villas sind direkt am Meer gebaut. Am Ende des Jettys befindet sich die Tauchbasis und in unmittelbarer Nähe der Süsswasserpool mit einer kleinen Poolbar. Etwas erhöht mit schöner Sicht auf die Bucht liegt der Spa. Ein grosses, offenes Restaurant mit Lounge ist der Mittelpunkt der Anlage. Hier werden köstliche international angehauchte Gerichte serviert, wobei die frisch gebackene Focaccia bei keiner Mahlzeit fehlt. Wifi ist im ganzen Resort kostenlos verfügbar.

    Unterkunft

    Insgesamt umfasst das Resort 16 Zimmer mit direktem Zugang zum Meer, aufgeteilt auf 12 einzelstehende, grosszügige Beach Front Villas (66m2) und vier kleine Zimmer (20m2) in der Divers Lodge. Die Villas bestehen aus einem Vorzimmer mit Kleiderschrank, Kameratisch, Minibar sowie einem Schlafzimmer mit angrenzendem Badezimmer. Die Nespresso-Maschine und die Regendusche tragen zur Wohlfühlatmosphäre bei. Auf der Terrasse befinden sich Liegestühle und eine gemütliche Sitzecke. Die Diver‘s Lodge Zimmer befinden sich alle unter einem Dach und teilen sich eine Gemeinschaftsveranda. Sie sind ausgestattet mit eigenem Badezimmer und einem Wasserkocher für Kaffee und Tee. Alle 16 Zimmer verfügen über Klimaanlage.

    Anzahl Zimmer

    16

    Sport

    Tauchen, Schnorcheln

  • Die Tauchbasis von Salibay Resort befindet sich auf dem Resort-Grundstück direkt neben dem Jetty. Von hier aus starten die Tauchausflüge in die noch unerforschte Unterwasserwelt von Süd-Halmahera. Als einziges Resort in dieser Region bietet das Sali Bay Resort noch die Möglichkeit, aktiv neue Tauchplätze auszukundschaften. Eine grosse Artenvielfalt bietet einen abwechslungsreichen Mix aus tollen Korallenhängen und Makro-Tauchplätzen.

    Tauchinformationen

    Basisleitung Stefano Balmelli, Schweiz

    Tauchrevier Die knapp 50 bis anhin verzeichneten Tauchplätze erreicht man in ca. 20-30 Bootsminuten. Das Hausriff kann vom Jetty aus jederzeit betaucht werden.

    Tauchbetrieb Es gibt eine Ausfahrt um 8 Uhr für 2 Tauchgänge und eine um 15 Uhr für einen Tauchgang. Auf Wunsch werden Dämmerungs- und Nachttauchgänge mit dem Boot oder am Hausriff durchgeführt. Hausrifftauchgänge nur mit Guide. 

    Infrastruktur Die Tauchbasis liegt direkt neben dem Jetty und ist mit einem Equipment- und Kameraraum ausgestattet. Es hat 12l Aluminiumflaschen mit DIN/INT Anschluss. Die Flotte umfasst 2 grosse Tauchboote mit Toilette und Dusche und 2 kleinere Schnellboote mit Platz für gesamthaft 36 Taucher.

    Tauchausrüstung Komplette Mares Mietausrüstungen gegen Gebühr ist vorhanden.

    Technisches Tauchen Nitrox gegen Gebühr vorhanden.

    Sicherheit Sauerstoff und Notfallkoffer in der Basis und auf den Tauchbooten vorhanden. Die nächste Dekompressionskammer ist in Manado.

  • Tauchen
    • Grossfisch
      4/6
    • Makro
      5.5/6
    • Korallen
      5.5/6
    • Schwierigkeit
      3.5/6

    AMBON

    Die Plätze in der Ambon-Bucht sind passionierten Muck-Tauchern schon längst ein Begriff. Die Critters ziehen vor allem Fotografen in Scharen an. Verständlich, finden doch die Guides dort seltene Kreaturen wie den psychedelischen Anglerfisch, haarige (Algen-) Shrimps und verschiedene Seepferdchen-Arten. Direkt im Hafen von Laha, unter den Booten findet man zum Beispiel den Bobbit-Wurm, seltene Krabbenarten und Schlangenaale. Während dem gleichen Tauchgang trifft man bei Laha I auf haarige Fransen-Drachenköpfe, Schleierbäumchen-Spinnenkrabben (Candy Crab), Rundfleck-Anglerfische und seltene Grundeln. Auf der anderen Buchtseite bei Pante Nama Slope werden regelmässig Mimik-Oktopusse, Prachtsepien und seltene Schnecken gefunden. Aber auch Xenia Weichkorallen Partnergarnelen, Harlekingarnele und Zebrakrabben begegnet man regelmässig.

    TOP DIVE SITES: Laha I – III, Pante Nama Slope, Air Manis, Kampung Baru

    SAPARUA

    Tauchplätze wie Nusa Laut oder Molana haben die Bandasee in Taucherkreisen berühmt gemacht. Traumhafte, dicht bewachsene Riffe mit der gesamten Flora und Fauna des Indo-Pazifiks lassen kaum Wünsche offen. Die Inseln ragen aus offener, tiefer See empor und locken Seeschlangen, Schildkröten, Fischschwärme und gelegentlich auch Grossfische an. Mit Riffhaien darf durchaus gerechnet werden, aber auch Hammerhaie wurden schon öfters bestaunt. Zudem trifft man hier meist auf Sichtverhältnisse von bis zu 40 Metern, die ein hervorragendes Licht auf die riesigen Schwämme und bunten Riffe werfen. Die Tauchplätze entlang der Küste von Saparua sind weniger exponiert. Sandflächen wechseln sich ab mit Korallenblöcken und nur selten reichen die Tauchplätze tiefer als 20 Meter. Jedoch sind die Spots mit Garnelen, Kauris, Nacktschnecken, Schaukel-, Angler- oder gar Flügelrossfischen, Sepias und Oktopussen usw. eine Schatzkammer an Kleinstlebewesen.

    TOP DIVE SITES: Ahmet, Molana South, Suino, Eagle Rock, Pintu Batu.

    SALI
    Die Unterwasserwelt von Süd-Halmahera braucht den Vergleich mit Raja Ampat nicht zu scheuen und gehört mit Sicherheit zu den besten und artenreichsten der Welt. Üppige Korallengärten mit einer grossen Vielfalt and Weich-, Hart- und Fächerkorallen wie auch dicht bewachsene Abhängen lassen jedes Taucherherz höher schlagen. Akropora sind hier Jahrhunderte alt und entsprechend gross gewachsen. Die Vielfalt der Schwämme reicht von kleinen Röhrenschwämmen bis hin zu riesigen Vasenschwämmen. Auch Makro Liebhaber kommen in Süd-Halmahera auf ihre Kosten und treffen bei den Tauchplätzen entlang der Küste von Bacan auf Sandpisten mit seltenen Critters. Beim Tauchplatz Kaireu sind Dornige Seepferdchen, Geisterpfeifenfische, Seenadeln, besondere Garnelen- und Krebsarten, seltene Nacktkiemer, Strudelwürmer wie auch Grundeln keine Seltenheit. Auf fast jedem Tauchgang sichtet das gute Auge zudem Pygmäen-Seepferdchen (Bargibanti, Pontohi, Denise). Bei Khusu wimmelt es meistens von Büffelkopf-Papageifischen, Napoleons, riesigen Schwärmen von Nasendoktor-, Fledermaus- und Schmetterlingsfischen wie auch Makrelen und Füsilieren. Nicht selten sieht man auch Schwarzspitzen-Riffhaie und bei Nachttauchgänge den von Raja Ampat bekannten Walking Shark. Es besteht zudem die Chance auf die Sichtung von Delfinen und Grindwalen bei der Bootsausfahrt.
    TOP DIVE SITES: Kaireu, Khusu, Nanas

  • Die Autofahrt vom Flughafen Labuha zum Hafen dauert ca. 15 Minuten. Von hier geht es in einer 50-minütigen Bootsfahrt weiter zum Resort auf Sali Kecil.