Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Mirbat & Hallaniyat
Mirbat & Hallaniyat

Tauchferien Mirbat & Hallaniyat

Mirbat - unbekannt und anders. Vor der Küste gibt's nicht nur Korallen, sondern auch wogende Kelpwälder, zumindest im Spätherbst. Der Süden des Omans ist ein absoluter Geheimtipp. Wild und unberührt, mit viel mehr Fischen als Tauchern. Sie wollen noch mehr entdecken? Auf einer Tauchsafari erreichen Sie die Hallaniyat-Inseln 70 Kilometer vor der Küste. Sie verzaubern Sie mit Fischreichtum. Mit einem Quäntchen Glück erleben Sie Mantas und erhaschen sogar einen Blick auf Buckelwale. Das ist Tauchen mit Explorer-Feeling.

Tina Fallegger
Travel Expert

Tauchen Sie mit uns ab - wir beraten Sie gerne telefonisch oder persönlich auf Voranmeldung.

044 277 47 03

Mo. - Fr. 09.00 - 18.00, Sa. 09.00 - 13.00

Angebote

Reiseziele

Art der Unterkunft

Kategorien

Grösse des Resorts (Anzahl Zimmer)

Informationen Mirbat & Hallaniyat

  • Tauchen
    • Grossfisch
      3.5/6
    • Makro
      3/6
    • Wracks
      2.5/6
    • Korallen
      2/6
    • Schwierigkeit
      3/6

    TAUCHPLÄTZE MIRBAT

    20 Tauchplätze wurden in der Zwischenzeit gefunden und betaucht, viele weitere warten noch darauf, entdeckt zu werden. Bekannt ist die Region für Kelpwälder. Sie wachsen aufgrund der Kaltwasserströmungen im Sommer, während des warmen Winters mit Wassertemperaturen zwischen 28 und 30 °C sterben sie ab und geben den Blick frei auf riffbildende Tisch- und Hirnkorallen und vor allem auf unglaublich viel Fisch. Schildkröten, Sandflächen-, Blaupunkt-, Adler- und Gitarrenrochen gehören zu den ständigen Bewohnern. Dazu kommt noch eine Unzahl verschiedener Muränen inklusive der seltenen Drachenmuräne. Aber auch Makro-Freunde werden sich wohl fühlen: Die Variationen an Nacktschnecken scheinen beinahe unerschöpflich zu sein. Die Tauchplätze, die vom Strand aus betaucht werden, sind meist nicht tiefer als 18 Meter und somit für Taucher jeder Ausbildungsstufe geeignet. Bisher wurden zwei Schiffwracks gefunden, die betaucht werden können. Das «Chinese Wreck» dient als künstliches Riff für weitere Fischschwärme.

    TAUCHPLÄTZE HALLANIYAT-INSELN

    Die Gewässer sind kaum erforscht und taucherisch absolutes Neuland. Bis heute sind hier nur wenige Menschen abgetaucht, weshalb kaum Erfahrungsberichte vorliegen. Sicher scheint, dass das Meer sehr fischreich ist und an exponierten Plätzen mit enormen Fischschwärmen und gar Grossfischen gerechnet werden darf. Einwohner berichten von regelmässigen Begegnungen mit Delphinen und Buckelwalen! Bereits bekannt ist das Wrack der „City of Winchester“. Sie stammt aus dem ersten Weltkrieg, ist 150 Meter lang und liegt mit 30 Metern auf idealer Tauchtiefe. Die Charakteristik der Riffe ähnelt jenen vor Mirbat, wo auch Kelpwälder (Oktober bis Dezember) den Tauchpätzen eine besondere Mystik verleihen. Wir sind gespannt, mit welchen Begegnungen das neue Tauchrevier überraschen wird. Eine neue Destination für Abenteurer mit Pioniergeist!

  • Anreise

    Zielflughafen: Salalah

    Gesamtreisedauer: mind. 12 Stunden

    Direktflüge nach Muskat mit anschliessendem Weiterflug.

  • Beste Reisezeit: Oktober–Mai. Zwischen Juni und September wird die Küste der Südprovinz von Monsunausläufern gestreift. Wegen starker Strömung und Brandung bleibt der Tauchbetrieb während dieser Zeit geschlossen.