Dahab
Dahab

Tauchferien Dahab

Das kleine Beduinendörfchen, das früher als Hippie- und Aussteigerort bekannt war, liegt ca. 75 Kilometer von Sharm el Sheikh entfernt und verzaubert seine Besucher mit einem ganz speziellen Charme. Die lange Strandpromenade bietet viele kleine Souvenirshops, orientalische Restaurants, Bars und Shisha-Lokale. Ein herrlicher Ausblick aufs Meer, das Rauschen der Brandung und die vielen orientalischen Düfte versetzen einen dabei in eine ganz andere Welt.

Tina Fallegger
Travel Expert

Tauchen Sie mit uns ab - wir beraten Sie gerne telefonisch oder persönlich auf Voranmeldung.

044 277 47 03

Mo. - Fr. 09.00 - 18.00, Sa. 09.00 - 13.00

Angebote

Informationen Dahab

  • Tauchen
    • Grossfisch
      2.5/6
    • Makro
      4/6
    • Wracks
      5/6
    • Korallen
      5/6
    • Schwierigkeit
      3/6

    Dahab liegt an der tiefsten und breitesten Stelle des Golfs von Aqaba, welcher Teil des ostafrikanischen Grabens ist. Hier fällt der Meeresboden auf eine Tiefe von 1850 Meter ab. Die zerklüfteten, steil ins Meer abfallenden Berge setzen sich auch unter Wasser fort und bilden eine faszinierende Landschaft mit Schluchten und Höhlen. Besonders zwei Tauchplätze, der Canyon und das Blue Hole, sind weit über die Grenzen des Sinai hinaus bekannt. Beide Tauchplätze können für normal ausgebildete Sporttaucher in ihrem oberen Bereich (max. 30 Meter) betaucht werden. Der Zugang zu den Tauchgebieten erfolgt immer vom Ufer aus. Mit Jeeps und Minibussen fährt man teilweise auf Sand- und Schotterpisten nach Norden (The Bells/Blue Hole) oder Süden (bis zu «The Caves»). Auf einoder zweitägigen Kamelsafaris stösst man in unberührte Wüstenlandschaften wie Ras Abu Galum oder Gabr-el- Bint vor. Einige wenige Tauchbasen in Dahab bieten auch die Möglichkeit, bei gutem Wetter per Zodiak oder Tagesboot in diese Tauchgebiete vorzudringen. In Dahab trifft man vorwiegend auf Acropora, Horn- oder Steinkorallen, an einigen Steilwänden sind neben Schwarzen Korallen auch Weichkorallen zu finden. Die Fischfauna besteht aus den typischen Rotmeer-Bewohnern: Drückerfische, Doktor-, Papageien- und Kaiserfische, Zackenbarsche, Lipp- und Kaninchenfische. Grossfische sind hier eher selten, aber dafür gibts viel Kleines und wunderschöne Unterwasser- Landschaften zu entdecken!

  • Beste Reisezeit: April–Dezember. Von Januar–März können gelegentlich Südwinde auftreten, die die See etwas aufwühlen.