Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Oman
Oman
Oman

Tauchferien Oman

Wüstensafari oder Eintauchen in Fischschwärme? Alte Sultan-Paläste oder modernes Stadtleben? Im Oman gibts kein Entweder-Oder. Das Land im Orient ist das ideale Reiseziel für Aktivitäten unter Wasser und an Land. Das gastfreundliche Volk hiesst Sie mit seiner hilfsbereiten und ruhigen Art willkommen. Unter dem Meeresspiegel begegnen Sie einem unerwartet reichen Fischbestand mit grossen, dicken Schwärmen. An Land wechseln sich endlose Sanddünen mit grünen Oasen und bizarren Felsgebirgen ab. Hier begeben Sie sich auf Schatzsuche.

Tina Fallegger
Sales & Product Manager Diving

Tauchen Sie mit uns ab - wir beraten Sie gerne telefonisch, per Videoberatung oder persönlich auf Voranmeldung.

044 277 47 03

Mo. - Fr. 09.00 - 12.00 Uhr / 14.00 - 17.30 Uhr

Angebote

Informationen Oman

  • Tauchen
    • Grossfisch
      3.5/6
    • Makro
      3/6
    • Wracks
      2.5/6
    • Korallen
      3.5/6
    • Schwierigkeit
      3/6

    QANTAB
    Die vorgelagerten Offshore Riffe von Fahal Island sind oft sehr strömungsreich. Barrakuda- und Makrelenschwärme sind keine Seltenheit, ab und zu begegnet man Rochen und Schwarzspitzenriffhaien. Bandar Khayran bietet eine Vielfalt an Tauchplätzen, von Steilwänden bis zu sanft abfallenden Korallengärten ist hier für jeden etwas dabei. Das 84 m lange Al Munassir Wrack, welches 2003 von der Oman Royal Navy in Bandar Khayran versenkt wurde, ist ein weiterer Höhepunkt. Es ist mit Weichkorallen bewachsenen, liegt in 30 m Tiefe und ist die Heimat von vielen verschiedenen Fischarten.

    DAYMANIYAT
    Das unberührte Naturschutzgebiet der Daymaniyats umfasst insgesamt 9 Inseln, wo man an den bunten Korallenriffen auf etliche Sepien, Schildkröten und Nacktschnecken trifft.\

    JEBEL SIFAH
    Bei Ras Abu Dhaud fallen die Steilwände auf rund 40 Meter und wurden bisher kaum betaucht. Aufgrund des planktonreichen Gewässers sind die Sichtweiten im Oman mit 5-15 Meter zwar eher mässig, dafür werden Taucher mit einem enormen Fischreichtum und zahllosen Fischschwärmen entschädigt. Das Gebiet von Bandar Khayran überrrascht die Taucher mit seinen vielfältigen Tauchplätzen, sowie dem Wrack Al Munassir.

    MIRBAT
    20 Tauchplätze wurden in der Zwischenzeit gefunden und betaucht, viele weitere warten noch darauf, entdeckt zu werden. Bekannt ist die Region für Kelpwälder. Sie wachsen aufgrund der Kaltwasserströmungen im Sommer, während des warmen Winters mit Wassertemperaturen zwischen 28 und 30 °C sterben sie ab und geben den Blick frei auf riffbildende Tisch- und Hirnkorallen und vor allem auf unglaublich viel Fisch. Schildkröten, Sandflächen-, Blaupunkt-, Adler- und Gitarrenrochen gehören zu den ständigen Bewohnern. Dazu kommt noch eine Unzahl verschiedener Muränen inklusive der seltenen Drachenmuräne. Aber auch Makro-Freunde werden sich wohl fühlen: Die Variationen an Nacktschnecken scheinen beinahe unerschöpflich zu sein. Die Tauchplätze, die vom Strand aus betaucht werden, sind meist nicht tiefer als 18 Meter und somit für Taucher jeder Ausbildungsstufe geeignet. Bisher wurden zwei Schiffwracks gefunden, die betaucht werden können. Das «Chinese Wreck» dient als künstliches Riff für weitere Fischschwärme.

    HALLANIYAT-INSELN
    Die Gewässer sind kaum erforscht und taucherisch absolutes Neuland. Bis heute sind hier nur wenige Menschen abgetaucht, weshalb kaum Erfahrungsberichte vorliegen. Sicher scheint, dass das Meer sehr fischreich ist und an exponierten Plätzen mit enormen Fischschwärmen und gar Grossfischen gerechnet werden darf. Einwohner berichten von regelmässigen Begegnungen mit Delphinen und Buckelwalen! Bereits bekannt ist das Wrack der „City of Winchester“. Sie stammt aus dem ersten Weltkrieg, ist 150 Meter lang und liegt mit 30 Metern auf idealer Tauchtiefe. Die Charakteristik der Riffe ähnelt jenen vor Mirbat, wo auch Kelpwälder (Oktober bis Dezember) den Tauchplätzen eine besondere Mystik verleihen. Wir sind gespannt, mit welchen Begegnungen das neue Tauchrevier überraschen wird. Eine neue Destination für Abenteurer mit Pioniergeist!

  • Anreise

    Zielflughafen : Muscat
    Gesamtreisedauer: mind. 8 Stunden.
    Direktflüge ab Zürich.

    Zielflughafen: Salalah
    Gesamtreisedauer: mind. 12 Stunden.
    Direktflüge nach Muscat mit anschliessendem Weiterflug.

  • OMAN
    Das Klima ist subtropisch bis tropisch mit sehr geringen Jahresniederschlägen, die meist im Winter fallen. Von Mai bis Oktober ist es extrem schwül. Vor allem im Winter und Frühsommer weht der Shamal, ein Nordwestwind, der viel Sand und Staub mit sich bringt. Im Inland herrscht trockenes Wüstenklima. Das Wasser ist an der Oberfläche das ganze Jahr relativ warm, es gibt aber Sprungschichten mit viel kälteren Strömungen, die vor allem in den Sommermonaten in relativ geringer Tiefe schon auftreten. Die Südprovinz wird zwischen Juni und September von Monsunausläufern gestreift. Wegen starker Strömung im Sommer kann man an der Südküste Omans nur zwischen Oktober und Mai baden und tauchen.

    JEBEL SIFAH, DAYMANIYAT & MUSCAT
    Beste Reisezeit: April–November. Im Winter und Frühling weht ein Nordwestwind, der die See aufwühlen und den Tauchbetrieb einschränken kann.

    MIRBAT & HALLANIYAT
    Beste Reisezeit: Oktober–Mai. Zwischen Juni und September wird die Küste der Südprovinz von Monsunausläufern gestreift. Wegen starker Strömung und Brandung bleibt der Tauchbetrieb während dieser Zeit geschlossen.

  • Hauptstadt

    Muscat

    Währung

    Omanischer Rial. Der omanische Rial ist fest an den US-Dollar gebunden. Inflation existiert so gut wie nicht, deshalb wird die eigene Währung auch sehr gern angenommen. Man kann überall in omanischen Rials bezahlen, nur selten hingegen in US-Dollar oder gar Euro.

    Sprache

    Arabisch, Verständigung in Englisch problemlos möglich.

    Politik

    Monarchie (Sultanat)

    Religion

    Staatsreligion ist der Islam, andere Religionen werden geduldet. Der Grossteil der Bevölkerung (53,5%) gehört dem Islam an, ein kleiner Teil der Bevölkerung sind Hindus (28%), Christen (14,7%) und Juden.

    Zeitverschiebung

    Plus drei Stunden während der Winterzeit, plus zwei Stunden in der Sommerzeit.

    Ländervorwahl

    +968

    Einreisebestimmung

    Schweizer Bürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.
    Bei einem Aufenthalt bis zu 14 Tagen ist kein Visum erforderlich. Ab einem Aufenthalt von mehr als 14 Tagen wird ein Visum benötigt, welches bei Ankunft gegen Gebühr erhältlich ist. Die Visa-Einholung kann auch bereits im Voraus online (https://evisa.rop.gov.om/)  beantragt werden.
    Hinweise in Zusammenhang mit SARS CoV-2 finden Sie aktualisiert auf https://www.manta.ch/aktuelle-einreisebestimmungen-tauchen.

    Impfung

    Keine Impfungen vorgeschrieben. Standardimpfschutz gegen Tetanus, Polio, Hepatitis A wird jedoch empfohlen. Für weitere Informationen wenden Sie sich an das Schweizerische Tropeninstitut in Basel, Ihren Hausarzt oder an www.healthytravel.ch.