Raja Ampat
Raja Ampat
Raja Ampat

Tauchferien Raja Ampat

Einmal ins Paradies gefällig? Zwischen Batanta, Mansuar und Waigeo ragen zig Inselchen wie Pilze aus dem Meer, überzogen mit sattem Grün, umrandet von Lagunen und Riffen. Satt ist auch die Meereswelt mit atemberaubenden Korallen und der ganzen Palette an Kleinkram bis hin zu Wobbegongs und Mantas. Tauchen Sie am Cape Kri, sehen Sie sie alle in Scharen: Büffelköpfe, Doktorfische, Süsslippen, Makrelen, Barrakudas und viele, viele mehr. Sie müssen Sich nicht mal gross bewegen – sie schwimmen alle zu Ihnen. Sie werden das Zählen aufgeben.

Katharina Schmid
Travel Expert

Tauchen Sie mit uns ab - wir beraten Sie gerne telefonisch oder persönlich auf Voranmeldung.

044 277 47 03

Mo. - Fr. 09.00 - 18.00, Sa. 09.00 - 13.00

Angebote

Informationen Raja Ampat

  • Tauchen
    • Grossfisch
      4.5/6
    • Makro
      6/6
    • Korallen
      6/6
    • Schwierigkeit
      4/6

    Die Gewässer blieben bis heute von Korallenbleiche wie auch vor massiver Befischung verschont. Raja Ampat’s Unterwasserwelt beherbergt nicht nur einige der wohl schönsten und dichtesten Korallenriffe der Welt, auch die Vielfältigkeit der Flora und Fauna ist kaum erreicht. Ein australischer Biologe zählte während eines einzigen Tauchgangs vor Kri Island über 280 Fischarten! Der gesunde Fischbestand ist mit enormen Schwärmen von Makrelen, Schnappern, Barrakudas, Füsilieren, Süsslippen- und Fledermausfischen stets präsent. Um die Insel Kri taucht man häufig mit Grossfischen wie Mantas, Mobulas, Wobbegongs oder Riffhaien, und natürlich ist auch die gesamte Palette an Makroraritäten anzutreffen. Fünf Arten von PygmäenSeepferdchen, unzählige Nacktschnecken, Oktopusse und viele Skorpionfischarten und andere «Critters» sind sowohl am Riff als auch bei typischen «Muck Dives» anzutreffen. Die Tauchgründe um Misool sind in ihrer Pracht nicht weniger spektakulär. Vielleicht ist die dichte an Fischschwärmen und grösseren Fischen nicht ganz so hoch wie bei Kri. Dadurch findet man jedoch etwas mehr Raum, den Umfang der Makrowelt und der Korallenpracht zu wahrzunehmen, welche gar noch ausgeprägter sein mag als weiter nördlich. Raja Ampat geniesst zu Recht einen enorm hohen Stellenwert bei Meeresbiologen und Naturschutzorganisationen. Die Elite der professionellen Unterwasserfotografie schwärmt in den höchsten Tönen über die Tauchgründe und kaum ein Gast kann diese Begeisterung nicht mit ihnen teilen. Grosse Teile des Archipels stehen heute unter Naturschutz. Dies nährt die Hoffnung, dass die Tauchgründe Raja Ampats noch viele Jahre so ursprünglich und intakt bleiben werden.

    TOP DIVE SITES: Diverse hervorragende Plätze in allen erwähnten Regionen.

  • Anreise

    Zielflughafen: Sorong (West Papua)

    Gesamtreisedauer: mind. 35 Stunden

    Verschiedene Anreisemöglichkeiten via Jakarta,Makassar oder Manado mit mehrstündigem Aufenthalt.

  • Beste Reisezeit: Oktober–April. Es herrscht ein immer feuchtes Klima und es muss das ganze Jahr über mit Regen gerechnet werden. Von Juli bis September können Wind und Wellen den Tauchbetrieb beeinflussen, Tauchen trotzdem ganzjährig möglich.